architektur

Türme der Kathedralen prägten in der Vergangenheit das Erscheinungsbild der Städte. Zeichen für Religion, Kultur, Gemeinschaft und Transzendentes. Die heutigen Stadttürme stehen mit ihren strengen Fassaden und anonymer Atmosphäre für Macht, Geld  und Egoismus. Symbole für Banken und Vermögungsgesellschaften krönen ihre Spitzen. Sie wirken wie unzugängliche, abgehobene Luftschlösser, verdrängen Lebensräume und werden zum Alptraum. Der Wohnraum in Städten wird immer kostbarer. Menschen werden in Wohnblocks gepresst. Funktionalität und Gewinnmaximierung stehen vor gutem Wohngefühl. Es entsteht  Einsamkeit trotz menschlicher Enge. Kommunikation geschieht über Satelittenschüsseln. Farbgestaltung kann die negativen Attribute nicht verdrängen. Nachtaufnahmen von Bürohochhäusern erhöhen durch einen starken Hell-Dunkelkontrast den Eindruck von Anonymität und Kälte. Durch Collagen und besonderen Perspektiven ähneln die Gebäude der letzten drei Abbildungen Weltraumstationen.

Copyright © 2017 Erhard Gissel

 gisselart@gmx.de