s t i m m u n g e n

Die Leichtigkeit und Frische eines Sommermorgens am Meer, die kräftigen, kontrastreichen, satten Farben einer Regenschauer am Tage stehen mit klaren, lasierten Farben im Gegensatz zu den monochromen, dunklen Farben des Abends, der Nacht und den gebrochenen, unsauberen Farben eines ölverschmutzten Meeresstrandes. Die Farbe drückt die Stimmungen aus und wird dem Gegenständlichen übergeordnet.      

Die Berggemälde wirken durch ihre Strukturvielfältigkeit zunächst gegenständlich. Dies wird zum Schluß aufgehoben, um wiederum der Wirkung der Farbe mehr Raum zu lassen. Berge sind dann nur durch grobe Pinselstriche angedeutet. Die vorherrschenden, dunkelblauen Farben drücken ihre Schwere und Festigkeit aus. Diffuses Blau in der Mondnacht und Nebelfelder lassen sie durchsichtig erscheinen und verleihen ihnen etwas Mystisches.

Morgen- und Abenddämmerung erzeugen bei Fotos eine besondere Stimmung. Durch leichte Körnung und weichen Farbübergängen ähneln sie Gemälden. Weite Landschaften mit wenigen Elementen erzeugen surreale Räume.  Wolkengebilde geben festen Bergstrukturen Leichtigkeit. Berge scheinen zu schweben.

Copyright © 2017 Erhard Gissel

 gisselart@gmx.de