urbanität

"Urbanisierung ist die endlose Anhäufung von Kapital im Namen des Profits. Die Erdoberfläche wird im beispiellosen Maße zubetoniert."  ( David Harvey )

 

Laut Prognose wächst die Erdbevölkerung bis zum Jahre 2030 bis zu 8 Milliarden Menschen. Davon werden bis 5 Milliarden Menschen in Ballungsräume leben. Riesige Megacities entstehen in einem rasanten Tempo. Das führt oft zu Problemen wie wildes, nicht mehr überschaubares Bauen, besonders in den Randgebieten. Ewige Baustellen, Lärm, dichter Smog, schlechte Infrastrukturen und soziale Probleme sind die Folgen. In den schon meist bestehenden Zentren wird oft die seit langer Zeit gewachsende und geordnete Stadtlandschaft zerstört. Wohnraum mit leistbaren Mieten und Plätze für öffentliches Leben müssen den kommerziellen Verkaufszentren weichen. Ufoähnliche Superneubauten stehen bezugslos zu ihrer Umgebung. Vergraute,farbreduzierte und vertikal zerschnittene Stadtlandschaften symbolisieren dies in den ersten vier Fotos. Die folgenden Abbildungen im ersten Block erzeugen alleine durch ihre rechteckigen und quadratischen Grundformen, großen Hell-Dunkelkontrasten nüchtern und kalt wirkende Gebäude und Stadtansichten. Die Abblidungen im zweiten Block basieren auf horizontal zerschnittenen und stark vergrößerten Fotos. Unschärfen erzeugen den Eindruck von Smog und Schmutz. Die vorherrschende graue Betonfarbe wird im dritten Block aufgehoben. Gebäude und Stadtansichten wirken hier durch Zerstückelung und Formreduzierung wie abstrakte Graphiken.

Copyright © 2017 Erhard Gissel

 gisselart@gmx.de